AGB - UN1T MÜNCHEN
UN1T MÜNCHEN

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich

(1) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für das Rechtsverhältnis zwischen uns, der Nine Functional Fitness GmbH, Friedenstr. 18a, 81671 München (im Folgenden auch „der Anbieter“), und den Kunden, welche die über unseren Webauftritt www.un1t.com/de, in unserer App „UN1T München“ oder anderweitig angebotenen Leistungen in Anspruch nehmen.
(2) Diese AGB können auf Wunsch des Kunden jederzeit bei uns per E-Mail an training@nff.gmbh oder schriftlich angefragt werden. Die AGB können auch jederzeit auf unserer Webseite abgerufen werden.
(3) Durch die Buchung einer Dienstleistung erkennt der Kunde die jeweils aktuelle Version dieser AGB für alle Rechtsverhältnisse zwischen ihm und uns als verbindlich an.
(4) Auf das Rechtsverhältnis zwischen uns und dem Kunden finden ausschließlich diese AGB Anwendung. Abweichenden Regelungen oder Vorschriften des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Abweichende Regelungen oder Vorschriften des Kunden finden auch dann keine Anwendung, wenn wir diesen nicht individuell ausdrücklich widersprechen.

§ 2 Vertragsgegenstand – Vertragsschluss

(1) Gegenstand des diesen AGB zugrundeliegenden Vertrages ist die Nutzung unseres Webportals und unserer App sowie die Durchführung von Fitness-, Trainings- und Coaching-Dienstleistungen.
(2) Ein Vertragsschluss über kostenpflichtige Trainings-, Kurs- oder Coaching-Dienstleistungen kommt zustande, wenn der Kunde auf unserer Plattform oder in unserer App in seinem Kundenkonto (oder seinem neu zu erstellenden Kundenkonto) die gewünschte Leistung auswählt, zur Kasse geht und dort die Bestellung durch Klick auf den Button „jetzt kaufen“ bestätigt.
(3) Ein Vertragsschluss über die kostenfreie Nutzung unserer Plattform und unserer App kommt zustande, wenn der Kunde sich auf unserer Webseite oder unserer App nach Eingabe von seinen persönlichen Details registriert und den Bestätigungslink in der nach Registrierung übersendeten Mail anklickt.
(4) Eine Anmeldung zu unserer Plattform sowie den Trainings-, Kurs- und Coaching-Dienstleistungen kann auch vor Ort mit einem unserer Mitarbeiter erfolgen.
(5) Wir sind berechtigt, Dritte mit der Erfüllung der geschuldeten Leistungen, insbesondere Trainer, zu beauftragen. Wir werden diesen Dritten sorgfältig auswählen und darauf achten, dass dieser über die erforderliche fachliche Qualifikation verfügt.

§ 3 Buchbare Karten, Pakete und Abos

(1) Der Kunde kann Einzelkarten, Mehrfachkarten, Zeitpakete oder ein Monatsabo buchen. Für Einzelheit der jeweiligen Karten, Pakete und Abos wird auf das jeweilige dem Vertrag zugrundeliegende Angebot verwiesen. Im Übrigen gilt Folgendes.
(2) Einzel- und Mehrfachkarten berechtigen zur Nutzung der entsprechenden Anzahl unserer Fitness-, Trainings- und Coaching-Dienstleistungen innerhalb von 12 Monaten ab Kauf der Karte.
(3) Zeitkarten berechtigen zur Nutzung der Fitness-, Trainings- und Coaching-Dienstleistungen für die entsprechende Zeit. Zeitkarten laufen ab dem Tag, an dem der Kunde erstmals eine Leistung mit dieser Zeitkarte nutzt, unabhängig davon, wann er die Karte gekauft hat. Bei besonderen Zeitkarten kann eine Einschränkung der buchbaren Leistungen bestehen.
(4) Monatsabos berechtigen zur Nutzung Fitness-, Trainings- und Coaching-Dienstleistungen für jeweils einen Monat. Ein Monatsabo beginnt an dem Tag zu laufen, an dem der Kunde erstmals eine unserer Leistungen nutzt, unabhängig davon, wann er das Abo abgeschlossen hat. Das Abrechnungsintervall läuft jedoch bereits ab dem Tag der Buchung. Monatsabos verlängern sich automatisch, wenn der Kunde nicht 7 Tage vor Ablauf des jeweiligen Abbuchungsintervalls das Monatsabo gekündigt hat.
(5) Sonderkarten, Sonderpakete und Sonderabos unterliegen den jeweils im Angebot dargestellten Bedingungen.

§ 4 Entgelte – Abrechnung – Zahlungsbedingungen

(1) Sämtliche Entgelte beinhalten bereits die gesetzliche Umsatzsteuer.
(2) Entgelte sind jeweils bereits bei der Anmeldung (auf der Webseite oder in der App) oder bei der Anmeldung vor Ort fällig. Als Zahlungsmittel steht dem Kunden die Zahlung per Kreditkarte oder bei Anmeldungen vor Ort die Zahlung in bar zur Verfügung. Der Kunde erhält unmittelbar nach Abschluss der Anmeldung eine Rechnung über den gezahlten Betrag.
(3) Bei Monatsabos wird das nach einer automatischen Verlängerung fällige Entgelt jeweils bei Ablauf des Abrechnungsmonats gemessen ab dem Tag der Bestellung abgebucht. Das Abrechnungsintervall bemisst sich nach dem Bestelldatum, während sich das Nutzungsintervall nach dem ersten Nutzungstag bemisst.
(4) Scheitert bei Monatsabos bei automatischer Verlängerung die Abbuchung des Entgeltes, so wird das Abo vorübergehend gesperrt bis der Kunde das fällig gewordene Entgelt zuzüglich angefallener Bankgebühren für eine etwaige Rückbuchung beglichen hat.
(5) Es gelten die gesetzlichen Regelungen betreffend die Folgen des Zahlungsverzuges.
(6) Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten, von dem Anbieter anerkannt oder mit der Hauptforderung des Anbieters synallagmatisch verknüpft sind. Ist der Kunde Unternehmer, ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 5 Stornierung, Kündigung, Ruhendstellung

(1) Verbrauchern steht ein gesetzlich ausgestaltetes Widerrufsrecht zu, über welches wir in unserer dezidierten Widerrufsbelehrung detailliert informieren.
(2) Reserviert und gebuchte Kurse können bis 12 Stunden vor Kursbeginn vom Kunden abgesagt werden, ohne dass der Kurs bei Einzel- oder Mehrfachkarten in Abzug gebracht wird.
(3) Werden reservierte oder gebuchte Kurse später als 12 Stunden vor Kursbeginn vom Kunden abgesagt, so wird der Kurs bei Einzel- oder Mehrfachkarten vom Guthaben abgebucht. Bei Zeitkarten und Monatsabos sind wir berechtigt, eine Late-Cancellation-Gebühr in Höhe von 10,00 EUR zu erheben. Die Gebühr ist unmittelbar zu entrichten. Bis zur Entrichtung der Gebühr wird die Karte oder das Abo des Kunden gesperrt.
(4) Eine Rückgabe oder Stornierung von Einzel- und Mehrfachkarten ist nicht möglich. Die Kündigung von Zeitkarten oder Monatsabos ist nur entsprechend der gesetzlichen Regelungen zur außerordentlichen Kündigung von Dauerschuldverhältnissen möglich.
(5) Wird eine Zeitkarte mit einer Vergünstigung bei Vorkasse (6-Monatskarte und 12-Monatskarte) mit Wirkung vor Ablauf des gebuchten Zeitintervalls gekündigt oder das zugrundeliegende Rechtsverhältnis anderweitig beendet, so entfällt der Anspruch auf die Vergünstigung. Bei einer etwaigen Rückerstattung berechnen wir die genutzten Monate mit dem Standardpreis für eine Einzelbuchung einer Monatskarte.
(6) Zeitkarten und Monatsabos können krankheitsbedingt oder aufgrund von Schwangerschaft für die entsprechende Dauer ruhend gestellt werden, wenn ein entsprechendes Attest über eine Sportunfähigkeit von nicht unerheblicher Länge (mind. 1 Monat) vorgelegt wird.
(7) Monatsabos können mit einer Frist von 7 Tagen zum Ablauf des Abrechnungsintervalls gekündigt werden. Die Kündigung kann schriftlich oder im Nutzerkonto des Kunden erfolgen.

§ 6 Pflichten des Kunden

(1) Der Kunde verpflichtet sich, zur Ermöglichung der Identifizierung der Teilnehmer bei Kursbeginn auf unsere Anfrage hin ein Passbild oder anderes Bild nach unserer Wahl zur Verfügung zu stellen.
(2) Der Kunde verpflichtet sich, pünktlich zum Kursbeginn umgezogen zu erscheinen. Eine Teilnahme am Kurs ist bei Verspätungen nicht mehr möglich, da ohne das Warm-Up und die Einführung in die Übungen eine verletzungsfreie Durchführung des Kurses nicht sichergestellt werden kann. Kurse, an welchen aufgrund von Verspätungen nicht teilgenommen konnte, werden bei Einzel- und Mehrfachkarten vom Guthaben abgezogen, bzw. in Rechnung gestellt.
(3) Der Kunde ist verpflichtet, sich selbst, ggf. unter Hinzuziehung eines Arztes vorher darüber zu informieren, ob für ihn die Ausführungen des Trainings mit gesundheitlichen Risiken oder Schäden verbunden sein kann. Über Unwohlsein, Schmerzen oder andere akute Situationen, welche dazu führen könnten, dass eine ordnungsgemäße Durchführung des Trainings beeinträchtigt oder unmöglich wird, hat der Kunde uns direkt und ohne Aufforderung zu informieren.
(4) Der Kunde ist verpflichtet, uns unmittelbar über Hinderungsgründe zu informieren, welche dazu führen könnten, dass eine Einheit nicht wie geplant durchgeführt werden kann. Wir behalten uns vor, den Kunden für die Folgen einer schuldhaften Verzögerung der Mitteilung in Anspruch zu nehmen.
(5) Der Kunde verpflichtet sich, auf die Nutzung illegaler Substanzen während unserer Kurse und Trainings oder in unseren Räumlichkeiten und auf das Anbieten, Bewerben oder anderweitige Darbieten illegaler Substanzen zu verzichten. Ein Verstoß hiergegen berechtigt uns zur außerordentlichen Kündigung und zur Erteilung von Hausverbot. Etwaige bereits geleistete Zahlungen werden in einem solchen Fall nicht zurückerstattet.
(6) Für die Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher vom Kunden angegebenen Daten ist ausschließlich der Kunde selbst verantwortlich. Der Kunde verpflichtet sich, uns Änderungen von Namens-, Adress- und Kontodaten unverzüglich mitzuteilen.
(7) Wir sind berechtigt, Anfragen zu Buchungen unbearbeitet zu lassen, wenn sich die vom Kunde angegebenen Daten als falsch, unwahr oder unzureichend herausstellen.

§ 7 Gewährleistung und Haftung – Haftungsausschluss

(1) Die von uns angebotenen Leistungen stellen keine Heilversprechungen dar. Auch geben wir keine Garantien oder Zusagen hinsichtlich der durch unsere Leistungen erzielbaren Erfolge oder der Art und Weise der Durchführung unserer Leistungen.
(2) Wir haften darüber hinaus lediglich für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer schuldhaften Pflichtverletzung von uns oder von einem unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Für Schäden, die auf einer leicht fahrlässigen, von uns zu vertretenden Verletzung vertragswesentlicher Pflichten beruhen, haften wir nur für vertragstypische und vorhersehbare Schäden. Vertragswesentliche Pflichten sind Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages zwischen uns und dem Kunden überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Im Übrigen besteht keine Haftung.
(3) Unsere Webseite enthält Links und Verweise auf Seiten Dritter. Diese werden nicht von uns betrieben. Auch haben wir keinen Einfluss auf die Inhalte, welche auf diesen Seiten dargestellt werden. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte dieser Webseiten, noch machen wir uns diese Inhalte zu eigen. Wir kontrollieren die Inhalte auf diesen Seiten nicht. Es sind uns keine Verstöße gegen geltendes Recht auf diesen Seiten bekannt.

§ 8 Form von Erklärungen

Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die der Kunde gegenüber uns oder einem Dritten im Bezug auf dieses Vertragsverhältnis abzugeben hat bedürfen der Schriftform.

§ 9 Rechtswahl – Gerichtsstand

(1) Die gesetzlichen Regelungen über die Gerichtsstände bleiben unberührt, soweit sich nicht aus der Sonderregelung des Absatzes 2 etwas Anderes ergibt.
(2) Im Falle eines Vertrages mit einem Verbraucher, ist Gerichtsstand unser Geschäftssitz, falls der Kunde nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland verlegt. Dies gilt auch, wenn der Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt des Kunden zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.
(3) Für die Verträge nach Maßgabe dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§ 10 Änderungen dieser AGB

Wir behalten uns vor, im Falle von Gesetzesänderungen, Änderungen der Rechtsprechung oder Veränderungen der wirtschaftlichen Verhältnisse diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen anzupassen. Der Kunde wird über eine Änderung der Geschäftsbedingungen vorab schriftlich oder per E-Mail informiert. Die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen entfalten Gültigkeit ab dem Zeitpunkt, in dem der Kunde den neuen AGB schriftlich, per E-Mail oder über unsere Webseite zustimmt oder spätestens nach Ablauf einer Frist von 6 (sechs) Wochen nach Unterrichtung des Kunden über die Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wenn der Kunde den geänderten Bedingungen innerhalb dieser Frist nicht widersprochen hat.

Willst Du es wissen?

Um zu verstehen, was UN1T von anderen Fitnessoptionen unterscheidet, empfehlen wir: ausprobieren! Nutze unser Probetrainingangebot: 8 Sessions in 14 Tagen für 30 €. Trage Dich in unseren Newsletter ein und erfährst als erster von aktuellen UN1T Aktionen.

>